Spleißgerät gespendet

24.11.2022
Von: Prof. Dr. Thomas Fuhrmann

Durch die Spende eines Spleißgerätes an das Labor Optische Übertragungssysteme wird die praktische Ausbildung der Studierenden im Bereich Glasfasern weiter verbessert.

Prof. Dr. Thomas Fuhrmann (li.) bedankte sich bei Andreas Gläser von der Firma Opternus für die Spende. Foto: Ebin M. Johnson

Prof. Dr. Thomas Fuhrmann (li.) bedankte sich bei Andreas Gläser von der Firma Opternus für die Spende. Foto: Ebin M. Johnson

Die Welt ist von optischen Glasfasernetzen durchzogen, auf denen weit über 90 Prozent des globalen Datenverkehrs übertragen werden. Deshalb haben die Studierenden an der OTH Regensburg die Möglichkeit, sowohl die theoretischen als auch die praktischen Grundlagen der optischen Datenübertragung zu erlernen.

Spleißgeräte sind essenziell bei der Installation und Reparatur von Gasfasern in optischen Netzen. Diese Geräte werden verwendet, um Glasfasern zu verschweißen und so dauerhaft zu verbinden. Ein solches Spleißgerät wurde nun von der Firma Opternus an die OTH Regensburg gespendet. Damit wird die Ausbildung im Labor Optische Übertragungssysteme weiter verbessert. Studierende können selbst die Handhabung von Glasfasern üben, diese brechen und spleißen. Theorie und Praxis werden ideal verbunden, indem das theoretisch Erlernte selbst geübt wird und so die Studierenden aus ihren Erfolgen und Fehlern lernen.
Bei einem Besuch an der OTH Regensburg hat Andreas Gläser, der als Vertriebsingenieur bei Opternus arbeitet, das Spleißgerät offiziell übergeben. Dabei wurde auch über aktuelle Entwicklungen in der optischen Nachrichtentechnik und die mögliche zukünftige Zusammenarbeit gesprochen.

Zurück