Ein bisschen mehr Pippi Langstrumpf sein

20.06.2022

Im Stressbewältigungskurs des Familienbüros lernten Eltern, Studierende und pflegende Angehörige der OTH Regensburg Strategien gegen Stress.

Das Familienbüro bietet auch Kinderbetreuung an, um Angehörige der OTH Regensburg mit Familienaufgaben zu entlasten. Foto: OTH Regensburg

Das Familienbüro bietet auch Kinderbetreuung an, um Angehörige der OTH Regensburg mit Familienaufgaben zu entlasten. Foto: OTH Regensburg

Das Familienbüro der OTH Regensburg bot im April und Mai 2022 einen kostenfreien Stressbewältigungskurs für Eltern, Studierende und pflegende Angehörige der OTH Regensburg an.
In unserem Alltag ist Stress allgegenwärtig, sei es durch Leistungs- oder Termindruck, die Dauererreichbarkeit durch die Digitalisierung oder die Doppelbelastung durch Studium/Beruf und Familie. Umso besser ist es, wenn man einfach mal alles aus- und abschalten und sich nur auf sich selbst fokussieren kann. Eine solche Oase der Ruhe bot der von Sozialpädagogin Andrea Zeitler durchgeführte, für die Teilnehmenden der OTH Regensburg kostenfreie Stressbewältigungskurs. Der digitale Workshop stand ganz unter dem Motto „Sei einfach ein bisschen mehr Pippi Langstrumpf“ und mach dir die Welt, wie sie dir gefällt. Es wurden Fragen geklärt von, „Was ist Stress eigentlich und wie entsteht er?“, über „Wie reagieren Körper und Psyche auf Stress?“, bis zu „Gibt es positiven und negativen Stress?“.

Abgerundet wurde das Programm in der letzten Sitzung durch eine Zusammenfassung und alltagstaugliche Übungen zum Stressabbau sowie eine Fragerunde mit anschließendem Austausch. Durch Verfahren und Übungen der sogenannten Entspannung wie „Schlappohren“, „Kuh“ oder „Känguru“, die zwar zunächst lustig klingen mögen, aber ausgesprochen effektiv sind, wurde veranschaulicht, wie man sich selbst jederzeit und überall seelisch und körperlich entspannen kann. Der Kurs bot einen bunten Instrumentenkasten mit hilfreichen Bewältigungsstrategien, mit deren Unterstützung die Teilnehmenden – trotz vielen alltäglichen Belastungen zwischen Studium, Beruf und Familie – die eigene Leistungsfähigkeit und Lebensqualität erhalten und (negativen) Stress so weit wie möglich reduzieren können.

Zurück